Aktuelles

Am Faschingssamstag zeigte sich das Wetter von seiner allerbesten Seite für uns Narren. Ca. 10.000 Zuschauer hatte es auf die Straßen in Philippsburg gelockt, um den Umzug mit seinen 66 Zugnummern zu erleben. Wer zusah, wurde belohnt mit tollen Wägen, Kostümen und Stimmungsmusik zum mitfeiern.

Das war Straßenfastnacht vom Allerfeinsten.

Nachfolgend könnt ihr euch die Platzierungen der einzelnen Gruppen herunterladen:

Wertung Fußgruppen Wertung Wagen

Die Bilder findet ihr in der Bildergalerie

Die Narhalla Philippsburg hat am 24.01 schon zum 6. Mal zu einem närrischen Frühschoppen eingeladen und bis nachmittags ein attraktives elfteiliges Unterhaltunsgprogramm mit Musik und Gesang, mit Show-und Tanzeinlagen geboten. Die ungewohnte Zeit tat der Stimmung keinen Abbruch. Immer wieder war das Publikum auf den Beinen, klatschte, wippte und sang mit. Die Tanzgruppen der KaGe zeigten ihr Können. Unsere Grand Dame Ingrid Fuhs brillierte in gewohnter Weise als Sängerin auf der Bühne. Charly Bög und Kurt Michenfelder heizten dem Publikum mit einem Fastnachtspotpourri ein. Im Mittelpunkt des Programms stand die Ernennung von sechs neuen Elferräten duch Klaus Umstadt. Mit einem Trinktest und einem feierlichen Gelöbnis wurde der Akt vollzogen.

Ihr findet die Bilder jetzt in der Bildergalerie

Am 06.01.2016 fand unser alljährlicher Gardeball statt. Von überall strömten Tänzer in die Bruhrainhalle Huttenheim, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
Vielen Dank an alle Teilnehmer, es war wieder eine ganz besondere Freude euch zu zusehen. Ein besonderer Dank gilt dem Team der KaGe, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.
 

Wir freuen uns jetzt schon, wenn wir uns wieder  am nächsten Gardeball am 06.01.2017 sehen. Die Bilder sind jetzt ins unserer Bildergalerie. Viel Spaß dabei!

Karnevalsgesellschaft Narhalla setzte Philipp LXVIII. auf den Thron

Fast 400 Jahre lang bestand die Reichsfestung Philippsburg, die größte am Rhein. Doch einen Prinzen als Regenten gab es nie. Kurios: Erst als das Bollwerk geschleift war, sehnten sich die Philippsburger nach Monarchie und holten sich eine Hoheit ins Haus. Jährlich regiert und residiert ein anderer Blaublütler. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine Dynastie mit so vielen direkten Nachfolgern wie in Philippsburg. 2015 schwingt der inzwischen 68. Prinz das Zepter.

Alle hießen und heißen Philipp – zu Ehren Philippsburg, das seinen Namen vom Fürstbischof Philipp von Sötern hat. In der europäischen Thronfolge gibt es nur einen Philipp bis zur Nummer VI. So ist eben der bereits Achtundsechzigste aus einer Philippfamilie etwas Besonderes. Und der Philippsburger Philipp kommt schneller an die Macht als sein Pendant Charles aus England. Doch erst musste der 67. Prinz, mit bürgerlichem Namen Felix Schneider, dem 68. Prinz Platz machen. Dessen Abschied versüßte der Festungskommandant-Nachfolger Stefan Martus mit einem großen Stadttorschlüssel.

Zum Seitenanfang