Mit dem Prolog unseres Trommlers Markus Pahling ist die KaGe am 11. im Elften in die neue Kampagne gestartet. Begleitet von unserem amtierenden Trommlerpreisträger, den Badner Schalmeien, zogen Elferrat, Garden und Prinz Philipp LXXI. Tim Steinel in die Jugendstilfesthalle ein.
Nach der Begrüßung durch Präsident Harald Weis führte Sitzungspräsident Klaus Umstadt durch die Veranstaltung.


Erster Programmpunkt war die musikalische Darbietung der Badner Schalmeinen, die diese mit dem Feuergrabenlied abschlossen. Nach den Schalmeien starteten die Pfinzgrodde mit ihrem Schautanz durch bevor ein sichtlich geknickter, jedoch noch amtierender Prinz seine Abschiedsrede mit dem Resümee über die vergangene Kampagne hielt. Eine kleine Aufmunterung erfuhr der Prinz durch die Trommlergarde, den Rheinsheimer Spielmanns- und Fanfarenzug sowie dem Schautanz der Narhalla Saphire.

Nach der Pause leitete Tobbmaster Fitsch and the fabolous Fernando Horns die zweite Hälfte ein. Im Anschluss an diesen musikalischen Leckerbissen folgte die Prinzengarde.
Die Spannung stieg und die Laudatio auf den neuen Prinzen stand an. Dach was war das? Auf der Bühne erschienen Präsident Harald Weis, Vizepräsidentin Kathleen Pahling und Schatzmeister Klaus Umstadt zur Krisensitzung des Präsidiums. Allen Anstrengungen, Versprechen und Drohungen zum Trotze war bislang noch kein Aspirant für das Prinzenamt gefunden.
Präsident Harald Weis erläuterte die Notfallmaßnahme, die Verpflichtung der Beratungsfirma Narr & Co. Consulting, und bat die Vertreterin der Firma zum Vortrag. Die Beraterin, hervorragend dargestellt von Helga Groß, klärte das Präsidium darüber auf, dass aufgrund von Umfragen und tiefergehenden Analysen die männerlastige Domäne des Prinzenamts zu gendern sei und sie dazu bereits drei Prinzessinnen (Ursula Odenwald-Oberle, Sabine Renkert und Christiane Schick) gecastet hat, die gemeinsam das Amt übernehmen.
In Anlehnung an die Namensgebung der Prinzen und der Verbundenheit mit der Stadt Philippsburg sollten dies Philippa I., Philippa II. und Philippa III. sein. Unter beeindruckender Musik zogen die drei Prinzessinnen in die Jugendstilfesthalle ein und wurden vom Publikum frenetisch gefeiert.
Das Präsidium war „not amused“ ob der Umsetzung der Beraterfirma und lehnte diesen Vorschlag kategorisch ab. Beraterin samt Gefolge wurden aus der Sitzung verwiesen, und das Präsidium beschloss unbeeindruckt von diesem unsäglichen Vorschlag den amtierenden Prinzen um eine Verlängerung seiner Amtszeit anzufragen. Dieser sagte gerne zu und die KaGe hat nun zum ersten Male einen Prinzen in der Verlängerung.
Unser weiterhin regierender Prinz Philipp LXXI. startete die neue Kampagne mit einer mitreißenden Antrittsrede und einem musikalischen Feuerwerk.
Er wird auch in dieser Kampagne von Yasmin Appich und Marion Bopp als Pagen begleitet.

Darauf folgten die Narhalla Lilien mit ihrem Schautanz. Der Sitzungspräsident wies anschließend darauf hin, dass die Elferräte noch keine ordentlichen Menschen seien und leitete so zur Vorstellung des Jahresordens über. Präsident Harald Weis stellte den Jahresorden vor und der Prinz überreichte den Jahresorden an den Bürgermeister, die Aktiven, Ehrenmitglieder und Senatoren der KaGe sowie an die Abordnungen der Karnevalgesellschaften.
Beendet wurde der Abend durch das Männerballett, das einen zirkusreifen Abschluss bot.

Wir bedanken uns bei unserem tollen Publikum, das wesentlich zum Gelingen des Abends beigetragen hat. Einen herzlichen Dank auch an den Turnverein Philippsburg, der für das leibliche Wohl unserer Gäste gesorgt hat. Abschließend danken wir allen Aktiven, die mit ihrem Beitrag zur Programmgestaltung beigetragen haben und ein besonderer Dank geht an unseren Sitzungspräsidenten Klaus Umstadt, der in bewährter Weise durch das Programm geführt hat.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang