250 schön kostümierte Närrinen und Narren kamen zum Schlumpel-Maskenball der Narhalla in die Festhalle, wo DJ Lokiz Schlager, aktuelle Hits und Oldies auflegte. Um Mitternacht beglückte Mr. Adam mit einer „Police-Striptease-Show“ vor allem die Närrinnen.

Zur Prinzenabholung vor dem Umzug hatte Prinz Philipp LXVII., Felix Schneider eingeladen und sehr viele Narren kamen: Mitglieder des Elferrates, bei denen die Elferrätinnen mit einer neuen Hutkreation und neuem blauem Mantel herausstachen, FNZ Geese, Badner Schalmeien, Schützenverein, TCP-ler und Stockriewer feierten  beim Prinzen. Die  toll aufspielende „Wagbach-Band“ sorgte dabei für ausgelassene Stimmung. Dann zogen die Narren zum Rathaussturm, angeführt von den Badner Schalmeien.

 

Am Rathaus hatte Bürgermeister Stefan Martus mit seinen Getreuen ein Bollwerk zum Schutz vor der Narhalla aufbauen lassen. Doch Vizepräsident Peter Brecht machte das Rathaus als Zitadelle der Bürokratie aus und befahl die Eroberung.  Dies gelang den vereinigten Narren,  aufgerüstet mit der Kanone des Schützenvereins und den Narhalla-Garden im Hauruckverfahren. Peter Brecht und Prinz Philipp erklärten den Bürgermeister für abgesetzt. Der Prinz, nunmehr Herrscher über Philippsburg, verkündete unter dem Jubel seiner Anhänger seine 11 Paragraphen. Charly Bög spielte und sang mit den Narren seine super Hits. Und der Bürgermeister Stefan Martus? Er war trotz seiner „Absetzung“ sehr gut drauf.

Der 66. Umzug der KaGe Narhalla lief unter strahlendem Sonnenschein durch die Straßen Philippsburg. Die Aktiven, aufgereiht  in 60 Zug-Nr., zeigten den tausenden Zuschauern entlang des Zugweges  schöne - aber auch schaurige  Wagen, sowie buntkostümierte und ebenso auch furchterregende Fußgruppen. Prinz Philipp LXVII., mit seinen Pagen Catrin und Denise, genoss den Jubel der Zuschauer. Die  Elferräte auf dem Narhalla-Narrenschiff hatten alle Hände voll zu tun, um 500 Tulpen, hauptsächlich an die Zuschauerinnen am Straßenrand, zu verteilen. Außerdem warfen sie für die großen und kleinen Kinder Popcorn, Kartoffel-Chips, Schokolade, Schirme, Kugelschreiber und und… An der SV-Sommerhalle angekommen spielten die beteiligten Musikkapellen für alle einige ihrer besten Songs. Die Jury hatte sich mit ihren Bewertungen sehr beeilt, so dass schon um 17.00 Uhr Vizepräsident Peter Brecht, unter Mithilfe des Prinzen Philipp und seiner Pagen, die Siegerehrungvornehmen konnte.  Bei den Fußgruppen kam auf Platz 1 der katholische Kirchenchor Wiesental mit dem Thema „Aus dem Reich des Drachen“; auf Platz 2 landete der Förderkreis TSV Jugend Wiesental und den 3. Platz belegte die SKC-Fastnachtsgruppe mit dem Thema „Eine Reise nach Italien“. Bei den Wagen errang „Pirates of Cherbourg“, der Cherbourger Jungs Platz 1; Platz 2 belegten die „Rhonsemer Fasänachder“ mit dem Thema „Ritter“ und auf Platz 3 kam die Fastnachtsgruppe Nr. 25 aus Rheinsheim mit “Haben wir nicht alle einen Vogel?“.

Gut besucht war die Kinderfastnacht in der Festhalle am Fastnachtssonntag. Die Saalbachperlen zeigten ihren flotten Gardetanz und die Schautanzgruppe Jugend tanzte ihr Thema „Arielle, die Meerjungfrau“. Klaus Umstadt führte souverän durch das Programm, bei dem u.a. die am schönsten kostümierten Kinder prämiert wurden.

Peter Brecht

Zum Seitenanfang